Landwirtschaftliche Fakultät der Universität Bonn

Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn ist eine weltweit angesehene Forschungsuniversität, die über zahlreiche Kooperationen mit internationalen Institutionen, Wissenschaftlern und Fakultäten verfügt. Sie wurde 1818 gegründet und bietet insgesamt 180 Studiengänge an verschiedenen Standorten an. 550 Professoren und 5.500 Beschäftigte führen Lehre und Forschung durch und betreuen die mittlerweile 34.000 Studierenden. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben ist die Rheinische Friedrich Wilhelms-Universität Bonn in sieben Fakultäten gegliedert, die ihrerseits wieder aus einer großen Anzahl von Instituten, Seminaren und Kliniken bestehen.

Die 1934 eingerichtete Landwirtschaftliche Fakultät der Universität Bonn besteht aus sieben Instituten, unter diesen das Institut für Tierwissenschaften, das Institut für Landtechnik, das Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik und das Institut für Geodäsie und Geoinformation, die ihren Standort auf dem Campus Poppelsdorf haben. Das Institut für Tierwissenschaften wiederum teilt sich in fünf Abteilungen: Präventives Gesundheitsmanagement, Tierzucht und Tierhaltung, Haustiergenetik, Physiologie und Hygiene und Tierernährung.

Insgesamt werden aktuell an der Landwirtschaftlichen Fakultät 18 Studiengänge angeboten, von denen alleine 12 forschungsorientierte Masterstudiengänge sind. An der Landwirtschaftlichen Fakultät sind derzeit über 3.000 Studierende eingeschrieben. Durch verschiedene Partnerschaften und Netzwerke weist die Fakultät auch ein hohes Maß an internationalen Kooperationen auf.

Die Landwirtschaftliche Fakultät ist Mitglied im Forschungsnetzwerk NRW Agrar, im Kompetenznetzwerk Nutztierforschung (KONN) und der Deutschen Agrarforschungsallianz (DAFA).

Projekte