25. und 26. September 2017,

Expertenworkshop „Tierwohl versus Umweltschutz – Schutzgüter im Konflikt?“

Zwischen den beiden staatlichen Schutzzielen Tierschutz und Umweltschutz bestehen in zahlreichen Aspekten Zielkonflikte. So stehen häufig besonders tierfreundliche Haltungssysteme in der Diskussion, ungefilterte Emissionen in die Umwelt zu entlassen. Dagegen verhindern besonders umweltfreundliche Stallungen z.B. den Kontakt der Tiere mit Klimareizen.
Der Expertenworkshop „Tierwohl versus Umweltschutz – Schutzgüter im Konflikt?“ hat zum Ziel, die bestehenden Zielkonflikte zwischen Tierwohl und Umweltschutz aufzuzeigen, verschiedene Stallbaulösungen vorzustellen sowie Kriterien zur Bewertung des Konfliktes zu diskutieren.
Dabei werden zunächst in allgemeinen Einführungsvorträgen die grundsätzlichen Anforderungen an die Tierhaltung und den Umweltschutz sowie die sich daraus ergebenden Zielkonflikte dargestellt. Anschließend werden in tierartspezifischen Arbeitsgruppen (Rind und Schwein) beispielhaft die Querschnittsthemen Technik (Stallbau), Emissionen und Minderung (TA Luft) sowie Bewertungskriterien der Ökonomie und der Tiergerechtheit behandelt. Dabei sollen nicht nur die Anforderungen an Neubauten skizziert, sondern auch Verbesserungsmöglichkeiten in bereits bestehenden Ställen betrachtet werden.
Der intensive Austausch von Expertinnen und Experten aus den beiden Bereichen der Tierhaltung und des Umweltschutzes ermöglicht eine interdisziplinäre und übergreifende Betrachtung der bestehenden Konflikte zwischen Tier- und Umweltschutz.

Downloads

Programm
Dateigröße: 53.47 KB | PDF

Veranstaltungsort

Haus Düsse, Bad Sassendorf, Deutschland

Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse, 59505 Bad Sassendorf