Präventive Hygieneberatung: Ansatzpunkte zur Umsetzung von Hygienemaßnahmen zur Verbesserung der Tiergesundheit und zur Prävention von Tierseuchen in schweinehaltenden Betrieben in NRW

Handlungsfelder

  • Verbesserung des Wohlbefindens des Tieres, des Gesundheits- und Hygienestatus von Betrieben
  • Verbesserung der Beratung in der Bestandsbetreuung

Ziel des Projektes war es, die Tiergesundheit in der NRW – Schweinehaltung durch die Umsetzung geeigneter Hygienemaßnahmen weiter zu verbessern.

Zuerst erfolgte eine Zusammenstellung und Bewertung von Hygienemaßnahmen, die zu der Zeit in der landwirtschaftlichen Schweinehaltung angewendet wurden. Zeitgleich wurde eine Untersuchung des Status-Quo in der Beratung zur Verbesserung der Hygiene in der Tierhaltung durchgeführt. Im Anschluss an die „Voruntersuchungen“ fanden regionale Workshops in NRW zur Einbindung interessierter Betriebsleiter statt.

Einbezogen wurden vorzugsweise Betriebe aus dem Clusterprojekt „Gesunde Tiere – gesunde Lebensmittel“ und zusätzlich Betriebe aus dem Rheinland. Innerhalb von zwei Jahren erfolgten mindestens halbjährlich Hygieneuntersuchungen auf den Betrieben. Parallel wurde eine Akzeptanzuntersuchung bei den Landwirten zum Einsatz von Hygienemaßnahmen und zur Nutzung von Hygieneberatung durchgeführt.

Mittels persönlicher Interviews wurden fördernde und hemmende Faktoren der Anwendung der verschiedenen Hygienemaßnahmen aus Sicht der Landwirte ermittelt und sinnvolle Anreizsysteme zur Nutzung von Hygieneberatung eruiert. Durch ergänzende Workshops mit den Landwirten und leitfadengestützte Gespräche mit Branchenexperten wurden erste Empfehlungen für die landwirtschaftliche Praxis, für die Beratung und für die Politik abgeleitet.

Insgesamt betrachtet verfolgte das Projekt einen innovativen und zeitgemäßen Ansatz, der neben der Landwirtschaft auch die Beratung fokussierte. Die Gesamtkonstruktion des Forschungsprojektes war so ausgelegt, dass für einen zügigen und optimalen Transfer von Forschungsergebnissen in die landwirtschaftliche Praxis gesorgt wurde.

Durch das Darstellen von Optimierungsmöglichkeiten bei Hygienemaßnahmen wurden Ansatzpunkte zur Verbesserung der Tiergesundheit und zur Tierseuchenprävention erarbeitet.