RWTH Aachen University

Die RWTH hat sich klare Ziele gesetzt: Bis zum Jahr 2020 will sie, gemessen an der Qualität ihrer Absolventinnen und Absolventen, dem wissenschaftlichen Output und den Drittmitteln, die beste deutsche Technische Universität und eine der fünf besten Europas sein. Die Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder bewirkte einen enormen Schub in der zielgerichteten Entwicklung der RWTH. Damit entfaltete sich eine große Dynamik, die unter anderem die Spitzenposition der Hochschule im Bereich der Forschung stärkt sowie in einer wachsenden Bautätigkeit und in umfassenden Maßnahmen zur Personalentwicklung deutlich wurde.

Die RWTH Aachen gehört mit ihren 260 Instituten in neun Fakultäten zu den führenden europäischen Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen. Im Wintersemester 2015/16 sind 43.721 Studierende in 152 Studiengängen eingeschrieben, davon 7.904 internationale Studierende aus 125 Ländern. Die Ausbildung an der RWTH Aachen ist vor allem anwendungsorientiert. Die Absolventinnen und Absolventen sind deshalb in der Wirtschaft gefragte Nachwuchs- und Führungskräfte.

Im nationalen und internationalen Vergleich erreicht die RWTH immer wieder Spitzenpositionen. In den Rankings der WirtschaftsWoche steht sie im Jahr 2015 auf Platz 1 in den Naturwissenschaften, dem Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen. Seit Jahren ist die RWTH in allen technischen Fächern und den Naturwissenschaften unter den Top 3. Weltweit ist die Universität in Aachen im „QS World University Rankings by Subject” beste nicht-englischsprachige Universität im Maschinenbau mit Platz 12. Mit der Verausgabung von 143,5 Millionen Euro aus Forschungsmitteln der DFG steht sie in den Ingenieurwissenschaften erneut auf dem ersten Platz unter den deutschen Universitäten.

Projekte