27.01.2009

24. Wissenschaftliche Fachtagung “Biogaserzeugung in NRW – Rahmenbedingungen, Fortschritte und Perspektiven”

Durch die Novellierung des Erneuerbaren-Energien- Gesetzes (EEG) in 2004 wurden in Deutschland die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den Bau von Biogasanlagen grundlegend verbessert. Günstige Vergütungssätze für den eingespeisten Strom und preiswerte Nachwachsende Rohstoffe haben dazu geführt, dass mittlerweile rund 3 900 Biogasanlagen, davon ca. 260 in NRW, betrieben werden. Infolge der in 2007/2008 stark gestiegenen Kosten für landwirtschaftliche Rohstoffe hat sich der Anlagenzuwachs in den zurückliegenden Monaten deutlich abgeschwächt.
Mit den zum 01. Januar 2009 erneut veränderten Vergütungssätzen für Strom und auch für die Kraft- Wärme-Kopplung wird wieder von einem Wachstum in der Branche ausgegangen. Insbesondere bei Kleinanlagen mit einem verstärkten Gülleeinsatz und auch bei großen Anlagen mit Gasaufbereitung oder Direkteinspeisung in das Erdgasnetz werden Zuwächse erwartet.
Die Fachtagung soll über die politischen Rahmenbedingungen der Biogasproduktion in Nordrhein- Westfalen informieren und Biomassepotenziale und deren Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen. An Beispielen werden pflanzenbauliche Produktionspotenziale dargestellt. Darüber hinaus werden Umweltwirkungen der Biogasproduktion diskutiert sowie Techniken und Verfahren der Herstellung erläutert. Den Abschluss der Veranstaltung bildet eine ökonomische Betrachtung der Thematik.
Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Wissenschaftler, als auch an Fachberater und Vertreter der landwirtschaftlichen Praxis.

Downloads

Veranstaltungsprogramm
Dateigröße: 1.69 MB | PDF

Veranstaltungsort

Institut für Tierwissenschaften
Hörsaal 11

Forschungsnetzwerk NRW-Agrar