Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung der Tierhygiene und zur Prävention von Tierseuchen in schweinehaltenden Betrieben in NRW

Handlungsfelder

  • Verbesserung des Wohlbefindens des Tieres, des Gesundheits- und Hygienestatus von Betrieben
  • Verbesserung der Beratung in der Bestandsbetreuung

Das Forschungsprojekt knüpft unmittelbar an den Ergebnissen des Pilotprojektes „Präventive Hygieneberatung“ an. In diesem Pilotprojekt wurden bereits diverse punktuelle und kontinuierliche Hygienemaßnahmen in der landwirtschaftlichen Schweinehaltung, deren Auswirkungen auf Leistungen und die Tiergesundheit und die Akzeptanz der Landwirte für diese Maßnahmen untersucht.

Ziel ist es, die Tiergesundheit in der NRW-Schweinehaltung durch die Umsetzung geeigneter Hygienemaßnahmen weiter zu verbessern. Die mögliche Ausbreitung von Tierseuchen soll durch frühzeitige Erkennung und bereits im Vorfeld etablierte Hygienebarrieren auf landwirtschaftlichen Betrieben verringert werden.

Das Projekt setzt sich aus fünf Arbeitspaketen zusammen. Zum Beispiel soll die Übertragung der Ergebnisse und Erkenntnisse aus den Pilotbetrieben auf Betrieben außerhalb der Projektgruppe vorgenommen werden. Die Weiterführung und Entwicklung von Workshops zu spezifischen Hygieneschwerpunkten soll Anreize zur eigenverantwortlichen Umsetzung ausgewählter Hygienemaßnahmen schaffen. Weiterhin sollen allgemeingültige und umfassende Ableitungen beschrieben werden, die die Erfolgsfaktoren für Inhalt und Ablauf von Beratungsprozessen beschreiben sowie Anreizsysteme zur dauerhaften Umsetzung von Hygienemaßnahmen bieten.

Neben der Landwirtschaft wird auch die Beratung fokussiert. Die Gesamtkonstruktion des Projektes erlaubt einen zügigen und optimalen Transfer von Forschungsergebnissen in die landwirtschaftliche Praxis und trägt somit mittelbar zur Tierseuchenprävention und zur Verbesserung der Tiergesundheit bei.

Zusätzlich ist geplant, im Rahmen des Forschungsprojektes die Weichenstellung für ein Hygienekompetenzzentrum für Schweinehalter in NRW zu prüfen und ggf. mit Ablauf des Projektes zu etablieren.