TGS Schweinehaltung: Implementierung eines Tiergesundheitssystems in der Schweinehaltung

Handlungsfelder

  • Verbesserung der Beratung in der Bestandsbetreuung
  • Verbesserung des Wohlbefindens des Tieres, des Gesundheits- und Hygienestatus von Betrieben

Die beteiligten Organisationen dieses Projektes hatten bereits im Clusterprojekt „Gesunde Tiere – gesunde Lebensmittel“ erfolgreich zusammengearbeitet und ein Modell eines Tiergesundheitssystems für die landwirtschaftliche Schweinehaltung entwickelt. An dieses Modell, mit seinen Arbeiten und Ergebnissen, knüpft das aktuelle Vorhaben an.

Ziel des Projektes „TGS Schweinehaltung“ ist die Weiterentwicklung des im Clusterprojekt geschaffenen Tiergesundheitssystems zur Praxisreife, um hinsichtlich der Tiergesundheit eine Verbesserung der Bestandsbetreuung schweinehaltender Betreibe zu erreichen.

Folgende Aufzählungen zählen zum Arbeitsprogramm des Projektes:

• Weiterentwicklung der im NRW – Clusterprojekt „Gesunde Tiere – gesunde Lebensmittel“ erstellten Tiergesundheitsdatenbank
• Praxistaugliche Optimierung von aussagekräftigen Gesundheitsscreenings bei Schweinen an betriebsindividuellen Bedingungen
• Überprüfung, Erprobung und Etablierung von Beratungspaketen mit dem Ziel einer verbesserten Tiergesundheit
• Strategische Außendarstellung (Kommunikation und Marketing) in der Fachpresse und auf Branchenveranstaltungen

Zusätzlich erfolgt eine detaillierte Evaluierung der Zahlungs- und Kooperationsbereitschaften für verschiedene Leistungspakete des Gesundheitsscreenings und der Beratung bei internen und externen Zielgruppen.

Allen entwicklungsfähigen Betrieben im nordwestdeutschen Veredlungsduster soll zukünftig mit diesem Vorhaben ein Tiergesundheitssystem zur verbesserten Bestandsbetreuung angeboten werden. So soll ein Beratungssystem geschaffen werden, das Einzug in die landwirtschaftliche Praxis hält und nach Abschluss des Projektes von den beteiligten Projektpartnern inhaltlich und finanziell getragen werden kann.