Mittwoch, 22. November 2017

Workshop „Alternativen zu Mais für die Biogasproduktion“

In einigen Regionen in Deutschland hat der Maisanbau aufgrund der Verwendung in Biogasanlagen in den letzten Jahren deutlich zugenommen (in Nordrhein-Westfalen u.a. im Münsterland). In manchen Betrieben können Fruchtfolgen nicht mehr oder nur noch sehr eingeschränkt realisiert werden. Vor diesem Hintergrund verfolgt die Suche nach Alternativen zum Mais als Substrat für Biogas verschiedene Ziele:
• Minderung der Risikoanfälligkeit
• Erhöhung der Biodiversität
• Positiver Einfluss auf Bienen und Insekten
• Verknüpfung Biogasproduktion und ökologische Leistungen
Um den Ansatz der Veranstaltung einzugrenzen, wird nur die energetische Nutzung bislang bekannter Substrate betrachtet. Eine Betrachtung von Reststoffverwertung, Gülle und Festmist oder der stofflichen Verwertung erfolgt nicht.
Veranstalter ist der Lehr- und Forschungsschwerpunkt „Umweltverträgliche und Standortgerechte Landwirtschaft“ in Zusammenarbeit mit dem Forschungsnetzwerk NRW-Agrar. Das Forschungsnetzwerk hat zum Ziel, die Zusammenarbeit zwischen den Institutionen zu verstärken, Synergieeffekte zu nutzen, sowie die Leistungsfähigkeit der Nordrhein-Westfälischen Agrarforschung gemeinsam besser zu kommunizieren.
Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Wissenschaftler als auch an Fachberater, Vertreter von Verbänden, politische Administratoren, Biogasanlagenbetreiber, Praktiker aus der Landwirtschaft sowie Studierende.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung zur Veranstaltung bis zum 14. November 2017 unbedingt erforderlich.

Downloads

Programm
Dateigröße: 386.50 KB | PDF

Veranstaltungsort

Heisenbergstraße 2, Münster, Deutschland

Universität Münster
Gebäude Geo 1
Heisenbergstraße 2
48149 Münster

Teilnehmen

Hier können Sie sich verbindlich zu dieser Veranstaltung anmelden.
Anmeldeschluss: 14.11.2017 - 11:59 Uhr

Informationen